Do. Jul 18th, 2024

Poker-Fachbegriffe / Erläuterungen

Begriff : Erklärung : 
Ace-High5 Karten ohne Paar mit höchster Karte Ass.
Aces Up2 Paar mit einem Paar Ass.
ActionEiner macht einen Einsatz.
Active PlayerEin Spieler der noch im Spiel ist.
Add-OnEine Möglichkeit, nach einer bestimmten Zeit noch mal Chips zu kaufen meist  bekommt man für einen Einsatz das doppelte an Chips als beim Buy–in.
All inDie Möglichkeit, beim No Limit alle Chips die man vor sich liegen hat auf einmal zu setzen. No Limit wird meist beim Holdem und in Turnieren gespielt.
AnteEin Einsatz, den alle Spieler vor dem Spiel bringen müssen.
back door (flush)Man braucht sowohl auf den Turn als auch auf den River die passende Karte.
Bad BeatWenn eine sehr gute Hand von einer sehr glücklichen geschlagen wird (z.B. einer hat Drilling auf der Hand und mit der letzten Karte kauft einer die Straße mit einem von 4 outs oder einer hat Vierling auf der Hand und der andere kauft mit der letzten Karte einen höheren Vierling).
BankrollWieviel Geld sie dabei haben, wenn sie zum Spielen gehen.
BauchschussEin Draw, um mit einer von 4 Karten die Strasse zu machen.
BehindSie sind behind, wenn sie vor der letzten Karte die schlechtere Karte haben.
Belly BusterSiehe Bauchschuss.
BetEinsatz während des Spieles in den Pot.
BicycelDie niedrigste Hand die möglich ist im Lowball.
Big BlindDer höhere Einsatz der beiden Blinds z.B. beim Holdem oder Omaha.
blankunbrauchbare Karten
blindsPflichteinsatz vor dem Verteilen der Karten. Es gibt  normalerweise ein kleines und großes Blind, es kann aber auch mit 3 Blinds gespielt werden. Im Texas Holdem plazieren die 2 oder 3 ersten Spieler links vom Button ein kleines und ein oder zwei große Blinds, wobei der Spieler, der am nächsten zum Button sitzt, das kleine Blind plaziert, welches normalerweise die Hälfte vom grossen Blind ist.
Blind RaiseEin Raise, ohne seine Karten anzuschauen.
bluff raiseMan möchte einen Bluff machen und macht zu diesem Zweck eine Erhöhung.
boardDie Karten, die beim Texas Holdem offen auf dem Tisch liegen.
bottom pairEin Paar in Verbindung mit der kleinsten Karte im Flop, z.B. Sie haben einen König und eine 4 in Ihrer Hand. Der Flop ist: As Dame 4. Jetzt haben Sie das Bottom Pair.
BountyEin Preis der ausgesetzt wird, wenn man einen bestimmten oder je nach Spielart auch für jeden Spieler, den man aus einem Turnier eliminiert.
break evenGewinnschwelle; der Punkt, von dem an Sie Gewinn machen.
Bring-inEinen Zwangseinsatz, den man beim Stud bringen muss, wenn man z.B. beim Limit die niedrigste Karte in der 1. Runde offen hat.
BroadwayStraße bis zum Ass.
Burn CardKarte, die der Dealer vor der auszuteilenden Karte verdeckt auf den Tisch legt (verbrennt).
buttonGegenstand, normalerweise Scheibe, der den eigentlichen Dealer markiert. Diese Arbeit wird von einem Hausangestellten, dem Dealer, erledigt. Nach jedem Spiel rückt der Button eine Position nach links.
Buy-inDas Minimum, das man an den Tisch bringen muss, um in eine Pokerrunde einzusteigen.
call/caller/callenMitgehen, eine Wette eines Gegners anschauen.
CapIn Limit Spielen nach 3 mal Erhöhung das Ende (keine Erhöhungen sind mehr  möglich, gilt nicht bei Heads Up).
CheckDeutsch schieben, wenn kein Spieler vor einem setzt auch nicht zu setzen und an den nächsten Spieler weiterzugeben.
check raiseMan checkt zuerst, in der Hoffnung, dass ein Spieler nach einem setzt, um dann eine Erhöhung zu machen.
check raise bluffMan mach das Ganze mit einer schlechten Karte, in der Hoffnung der Gegner geht nicht mit.
CheeseDeutsch Käse: eine sehr schlechte Starthand.
Chip RaiseWenn in einem Turnier durch Limiterhöhungen Chips nicht mehr gebraucht werden, werden die Chips, die nicht gewechselt werden können z.B. 3 25er Chips bei nächster Höhe 100, von jedem Spieler auf den Tisch gelegt. Es wird für jeden Chip eine Karte ausgeteilt und für die höchsten Karten am Tisch je nach Casino entweder alle am Tisch befindlichen (z.B. 9 Spieler haben zusammen 22 25er Chips = 550 niedrigste Sorte 100 = 600) an den mit der höchsten Karte oder aufgeteilt nach der nun niedrigsten Chipsorte = 100 an die 6 Spieler mit den höchsten Karten je 100 ausgezahlt.
cinch handNuts. Sehr gute Karte, normalerweise nicht zu schlagen.
Closed PokerNur mit verdeckten Karten z.B. Draw Poker
come handDraw. Eins Hand mit der man sich erst noch verbessern muß.
Community CardsKarten, die in der Mitte des Tisches liegen und von jedem Spieler verwendet  werden dürfen.
ConnectorsNebeneinander liegende Karten mit der Möglichkeit auf Straße z.B. 5 6.
CowboyNickname für König.
CrackEine sehr gute Hand schlagen.
Cut in UpTeilung eines Pottes bei gleichen Karten.
Dead CardEine Karte die nicht mehr zählt (z.B. eine verdeckte, die aus Versehen umgedreht wurde).
Dead HandEine Hand die nicht mehr zählt (z.B. die Karten werden dem Nachbarn gezeigt).
Dealers ChoiceEin Pokerspiel, wo immer der imaginäre Dealer (der mit dem Button) bestimmt, welche Art von Poker gespielt wird.
DeuceEine 2, die kleinste Karte beim Poker.
Deuce to SevenEine Art des Pokers, bei der es darauf ankommt, die niedrigste Karte zu bekommen die möglich ist.
Double Bell BusterDoppelter Bauchschuss: 2 Möglichkeiten, mit nur einer Karte die Straße zu machen.
Double Gut ShotDoppelte Möglichkeit mit 2 Karten (oben und unten) die Straße zu machen.
drawKaufmöglichkeit; eine Hand, deren Wert in der  Verbesserungsmöglichkeit liegt; z.B. man hat folgende Karten: K (Karo) 9 (Karo) und der Flop ist:
A (Karo) 8 (Karo) 2 (Kreuz). Jetzt hat man einen Flushdraw. (Four flush)
Draw LowballEin Pokerspiel, bei dem die niedrigste Hand gewinnt.
Draw PokerEin Pokerspiel mit 5 verdeckten Karten und der Möglichkeit, einmal 1 oder mehrere Karten abzulegen und frische Karten dafür zu bekommen.
Drawing DeadEine Hand, die keine Möglichkeit mehr hat, zu gewinnen.
drawing handDraw.
DropKarten wegwerfen.
Early PositionEine frühe Position der Betrunde in der man agieren muss und fast alle Spieler nach einem kommen.
Effective OddsDie Höhe des Einsatzes im Vergleich zum erwartenden Gewinn und der Chance, die Runde zu gewinnen.
Even MoneyEin Einsatz mit der Hoffnung, einen Gewinn in der gleichen Höhe zu machen.
Family PotEin Pot, in dem die meisten Spieler am Ende noch involviert sind.
FavoriteDie Hand die die beste Chance hat zu gewinnen.
FishSehr schlechter Spieler; ein Amateur, der viel Geld verliert.
FishhooksNickname für Buben.
Five Card DrawDraw Poker mit 5 Karten auf der Hand.
Five Card StudStud Poker mit 4 offenen und einer verdeckten Karte.
flopDie 3 ersten Karten auf dem Tisch, die für alle gelten und auf einmal aufgedeckt werden.
Flush5 Karten von einer Farbe.
flush drawSiehe Draw.
FoldKarten wegwerfen wenn einer vor einem gebettet oder geraised hat.
Forced BetEin Einsatz den einer machen muss, um das Spiel zu eröffnen z.B. beim Stud der mit der kleinsten 1. offenen Karte.
four flush4 Karten der gleichen Farbe. Siehe Beispiel Draw.
Four Straight4 aufeinander folgende Karten zählt beim Soko mehr als ein Paar, aber weniger als Four Flush und 2 Paar
Four of a KindVierling: 4 von einer Karte z.B. 4 Ass.
Free CardEine Karte die ein Spieler sehen kann, ohne dafür zu bezahlen.
FreerollEin Turnier das man spielen kann, ohne Einsatz dafür zu bezahlen.
Freeze OutEin Turnier mit einem Einsatz und ohne Möglichkeit, Chips nachzukaufen: der der zum Schluss alle Chips besitzt, hat gewonnen.
Full HouseDrilling (drei von einer Sorte) und ein Paar.
G-NoteEine Eintausend Dollar Rechnung.
gut shot straight drawEine Straßenmöglichkeit mit nur 4 brauchbaren Karten. Beispiel: Sie haben: 7/8 und der Flop ist: 6/10/As. Sie können die Straße nur mit einer 9 machen, von denen 4 im Deck sind.
HandDie besten 5 Karten in einem Pokerspiel, die man kombinieren kann.
heads up2 Spieler spielen gegeneinander.
High-LowEin Spiel, bei dem der Pot zwischen der besten und niedrigsten Hand geteilt wird.
HitDie Karte bekommen, auf die man gehofft hat.
Hit and RunEin Spieler der nur wartet, bis er einen größeren Pot gewinnt und dann sofort aufhört. Nicht sehr beliebt.
Holdem/
Hold ‘Em
Ein Pokerspiel mit 2 verdeckten und 5 Community Karten.
Hole CardEine Karte in der Hand des Spielers.
Home Run HitterEin Spieler, der maximale Risiken eingeht.
HotSagt man, wenn einer einen Lauf (im Gewinnen drin ist) hat.
implied oddsDie noch zu erwartenden (zukünftigen) Odds. Wenn Sie sich sicher sind, dass Ihr Gegner Sie am Schluß voll bezahlen wird, wenn Sie Ihre Hand machen, sollte das bei Ihrer Geld/Karten Oddsberechnung eine Rolle spielen. Dies kann einen Call in bestimmten Situationen rechtfertigen, obwohl dieser, wenn man nur die jetzigen Odds berücksichtigt würde, falsch wäre. In Pot Limit Spielen muß man auch berücksichtigen, wieviel Geld Sie haben und wieviel Geld ihr Gegner hat. Was kann man maximal gewinnen?
InEin Spieler ist In, solange er alle Einsätze bezahlt.
In the DarkBlind (ohne Karten zu sehen) checken oder betten.
inside straight drawSiehe gut shot straight draw .
IsolateZu raisen mit dem Ziel, mit einem Spieler Heads Up zu kommen.
JackpotIn manchen Casinos oder Internetseiten angeboten für eine besonders gute Karte oder einen besonders schlimmen Bad Beat.
Jacks or betterEin Draw Poker, bei dem man Minimum ein Paar Buben braucht.
JamMaximum Einsatz oder Erhöhung.
JokerDie 53. Karte wird nur ganz selten gespielt und ersetzt jede andere Karte.
Kansas City LowballEine Art Lowball bei dem 2 bis 7 Low gespielt wird.
Key CardDie Karte, die einen gewinnen lässt.
Key HandDie Hand im Turnier, die entscheidet, ob es nach oben oder nach unten geht.
KibitzerEiner der hinter einem Spieler sitzt und zuschaut, ohne selber zu spielen.
kickerBeikarte. Beispiel: Sie haben 10/As, und der Flop ist 10/9/3. Jetzt haben Sie ein Paar 10 mit As – Kicker.
KnaveNickname für einen Buben
Late PositionAm Ende der Runde nah am Button. Man muss erst reagieren, wenn fast alle vor einem dran waren.
Lay DownZeigen der Karten beim Showdown.
Lay Down your HandFold: Wegwerfen der Karten.
LeakAlles zu verlieren, was man bis dahin gewonnen hat, weil man seine Strategie umstellt.
Legitimate HandEine gute Hand, kein Bluff.
Limit PokerSpielart mit festem Limit Split (2 verschieden hohe  z.B. 10-20 die immer gleich bleiben und je nach Setzrunde gesetzt werden) oder Spread (2 verschieden hohe bei denen immer zwischen den beiden z.B. 10-50 also 10 oder 25 oder 45 oder 50 gesetzt werden).
Limp InEin call nur des Big Blinds.
limpenSie bezahlen nur den Big Blind.
live (Blind)Sie haben das Recht, wenn Sie an die Reihe kommen, noch einmal zu erhöhen oder nicht. Siehe Blinds.
Live CardIm Stud eine Karte, die nirgends offen bei einem Spieler liegt und man von daher am ehesten bekommen kann.
live straddleEin zusätzlicher Blind, den der Spieler links vom Big Blind freiwillig plaziert. Er ist normalerweise doppelt so hoch wie der Big Blind und auch live.
LockChinch Card, Nuts, eine Karte mit der man nicht verlieren kann.
LockDer letzte Einsatz vor dem Showdown.
looseSchlecht. Spielt zu viel und durchschaut das Spiel eigentlich nicht.
Loose GameEine Runde, in der viel Spieler bis zum Schluss durch bezahlen.
LowballEine Spielart beim Poker bei der die niedrigste Karte gewinnt.
Main PotHauptpot entsteht, wenn ein Spieler all in geht und andere Spieler noch Geld am Tisch haben und weiter setzen. Der all in Spieler bekommt, wenn er gewinnt, den Mainpot, die andern Spieler spielen um den Side Pot.
maniacSpielt sehr aggressiv viel zu viele Hände. Raist und reraist mit Händen, die dies nicht rechtfertigen. Kann große Probleme bereiten. Im Prinzip nicht zu durchschauen.
Middle PairEin Paar mit der mittleren Karte am Flop. Z.B. Flop A K 8 ein Paar Könige.
Middle PositionPlatz 4, 5 oder 6 nach dem Dealerbutton.
MissNicht gekauft, was man gebraucht hätte.
MonsterSehr gute Hand, die fast immer gewinnt.
Move InAlles setzen (all in).
MuckKarten wegwerfen, wenn eine besser Hand am Tisch ist.
multiwayEin Pot mit vielen Spielern.
nutsEine Hand, die nicht zu schlagen ist.
nut flush/drawEin draw zum höchstmöglichen Flush.
oddsChancen
Offsuit2 Startkarten von verschiedenen Farben.
OmahaPokerart mit 4 verdeckten und 5 Karten vom Tisch (Community Cards), bei der 2 verdeckte Karten und 3 vom Tisch verwendet werden müssen.
On BoardIm Spiel.
open end straight drawEine Straßenmöglichkeit mit 8 brauchbaren Karten; z.B. Sie haben 8/7 und der Flop ist 9/10/3. Jetzt können Sie mit 8 Karten im Deck eine Strasse machen.
Open CardOffene Karte.
Open PairOffenes Paar.
Open PokerPokerart mit offenen Karten z.B. Stud.
OptionWenn ein Spieler ein Live Straddle setzt, dann hat er die Option, wenn Niemand raist, selber zu raisen.
os/offsuit/unsuitedNicht von der gleichen Farbe. Beispiel; A/Kos = die 2 Karten.
outsKarten, die Ihre Hand (entscheidend) verbessern.
overcardEigene Karte, die höher ist als die Karten, die im Board liegen.
overcard kickerEine Beikarte, die höher ist als die Karten, die im Board liegen.
Beispiel: Sie haben 9/As, der Flop ist 10/9/3. Jetzt haben Sie ein Paar 9 mit einem As als Overcard Kicker.
overlayÜberschuss, Vorteil
overpairEin Paar, das man in seiner Hand hat, und welches grösser ist als die im Board liegenden Karten.
Paint CardsKönig, Dame und Bube auch Face Card genannt.
Pair2 von einer Sorte, Paar.
PassFold, Karten wegwerfen, wenn vor einem gesetzt oder erhöht wurde.
Pay offEin Call, wenn man nicht denkt, die Hand zu gewinnen.
Pay StationEin Spieler, der mehr setzt und callt als normal.
Picture CardsSiehe Paint Cards.
Play BackRaisen oder Re Raisen, wenn ein anderer Spieler gesetzt hat.
Play FastSehr aggressives Setzen eines Draws, damit man viel bekommt, wenn man die Nuts kauft.
Play WithIm Spiel bleiben indem man callt, setzt, raist oder reraist.
Playing the BoardDie besten 5 Karten liegen am Tisch und zählen für alle.
Pocket CardsVerdeckte Karten z.B. beim Holdem.
Pocket RocketsVerdeckte Asse beim Holdem.
PokerVierling 4 von einer Sorte (z.B. AAAA)
PositionPlatz in der Relation zum imaginären Dealer.
PostEinen Einsatz in den Pot bringen.
PotDie Einsätze zusammen in der Mitte des Tisches (möglicher Gewinn).
Pot LimitSetzstruktur, bei der die Höhe des möglichen Einsatzes von der Höhe des Pots abhängig ist.
potoddsDas Verhältnis des zu bringenden Einsatzes zum Gesamtpot. Beispiel: Der gesamte Pot ist 300 und jemand setzt 60. Wenn man jetzt callt, bekommt man 6 zu 1 für seine 60 Einsatz. Man bekommt also das 6fache von dem, was man bringen muß.
Protect a HandSchützen einer Hand durch hohes Setzen.
Protect your CardsAuflegen eines Chips, oder etwas anderem, damit der Dealer nicht versehentlich die Karten wegnimmt.
ProviderEin Spieler, der den Tisch profitabel macht, netterer Name für Fish.
PushWenn das Spiel aus ist und der Dealer dem Gewinner die Chips zustellt.
Put DownPassen, Folden.
Putting on the HeatDruck auf ihre Gegner machen, um das meiste für die Hand zu bekommen.
QuadsVierling, 4 Karten von einer Sorte.
QualifierIm High-Low, z.B. die low Hand muss 5 Karten haben, die niedriger als 8 sind.
RackEin Behälter, in den 5 Reihen von Chips zu je 20 Stück passen.
Rag offEine Karte am River, die einem nicht hilft.
Ragged FlopEin Flop, der niemand hilft.
ragsUnbrauchbare Karten
RailDie Linie am Pokertisch.
RainbowRegenbogen, 3 oder 4 Karten verschiedener Farben.
raiseErhöhung
RakeAnteil am Einsatz oder Pot, den das Haus behält.
RankDie Höhe (Wertigkeit) einer Karte oder einer Kombination.
RapAuf den Tisch klopfen, um zu checken.
RazzPokerart, 7 Card Stud Lowball.
ReadLesen. Die Karten des Gegners erahnen.
RebuyIn manchen Turnieren möglich, um wenn man wenig oder keine Chips mehr hat, noch mal welche zu kaufen.
RedrawEine Möglichkeit, eine noch bessere Hand zu bekommen, wenn man schon die beste hat.
RepresentZu setzen, als ob man eine sehr gute Hand hätte.
Re-raiseEine Erhöhung noch einmal zu erhöhen.
Reverse Implied OddsDer Vergleich von der Höhe des Pots zu dem Einsatz, den man voraussichtlich noch zu bezahlen hat.
RiffleMischen oder Spielen mit den Chips.
Ring GameEin Spiel direkt um Geld, nicht Turnier.
river/fith streetDie letzte Karte, die offen auf den Tisch gelegt wird und für alle gilt.
RockEin sehr guter konservativer Spieler.
Rock GardenEin Tisch voller Rocks.
RollEine Karte umdrehen, damit sie sichtbar ist.
Rolled UpIm 7 Card Stud, Drilling mit den ersten 3 Karten.
RoughIm Lowball, eine Hand die nicht perfekt ist.
RounderEin Profi Spieler, der von Casino zu Casino fährt, um die höchsten Limits zu spielen.
Royal FlushDie beste Karte, die möglich ist. 10 bis Ass in einer Farbe. Die ultimative Nuts.
RunLauf. Eine Serie guter Karten.
Run OverAggressives Spiel um die andern Spieler zu kontrollieren.
Runner-RunnerEine Kombination mit den letzten 2 Karten machen.
RunningMan braucht beide Karten, die noch kommen.
Running BadMan kauft nicht beide Karten und verliert.
Running GoodMan kauft beide Karten und gewinnt.
Running PairMan kauft mit den beiden letzten Karten ein Paar.
RushUnglaubliche Hände, die man in kurzer Zeit gewinnt.
SandbagCheck-raise. Eine gute Hand zu schieben mit dem Ziel, wenn einer setzt zu erhöhen.
SatelliteTurnier mit niedrigen Buy in, in dem Gewinner oder gut Platzierte das höhere Buy in für ein größeres Turnier bekommen.
Scare CardEine Overcard, die man benützt, um eine gute Hand vorzutäuschen.
ScoopWenn man einen Pot nur aus Einsätzen gewinnt.
ScootingChips an einen andern Spieler verschenken, nachdem man einen Pot gewonnen hat.
Seat ChargeIn manchen Casinos zeitlich bezogenes Geld, das man an das Haus bezahlt.
Seating ListIn fast allen Cardrooms oder Casinos üblich; wenn kein Platz frei ist, kann man sich hier eintragen, um einen Platz zu bekommen, wenn einer frei ist.
SeeCallen.
semi bluffEine Wette mit Karten, die noch gute Verbesserungsmöglichkeiten haben, aber im Moment nicht die besten Karten sind. Sie haben dadurch die Möglichkeit den Pot gleich zu gewinnen oder, wenn jemand mitgeht, durch Verbesserung.
semi bluff raiseEine Erhöhung mit Karten, die noch gute Verbesserungsmöglichkeiten haben, aber im Moment nicht die besten Karten sind. Sie haben dadurch die Möglichkeit den Pot gleich zu gewinnen oder, wenn jemand mitgeht, durch Verbesserung.
semi stealSie erhöhen in einer späten Position, wenn vorher alle ausgestiegen sind, mit  halbwegs vernünftigen Karten. Sie können den Pot gleich gewinnen oder, wenn jemand mitgeht, durch Verbesserung.
SetDrilling, 3 von einer Sorte.
Set You inSoviel einsetzen, wie ihr Gegner vor sich hat.
Seventh StreetLetzte Einsatzrunde beim 7 Card Stud.
ShillEin Spieler (meist ein Dealer in der Pause), der mit Hausgeld spielt, um ein Spiel zu ermöglichen. z.B. es sind nicht genug Spieler da.
ShootoutEin Turnier, bei dem jeder Tisch für sich gespielt wird, bis einer übrig bleibt.
short handedEin Spiel mit wenigen Spielern, max. 5.
Short StackedWenn einer nur noch ganz wenig Chips vor sich liegen hat.
Show One, show allEine Regel, wenn ein Spieler einem Spieler seine Karten zeigt, muss er sie allen zeigen.
ShowdownAm Ende einer Einsatzrunde, wenn alle Spieler ihre Karten zeigen müssen, um festzustellen wer gewinnt.
Side PotEin separater Pot der gebildet wird, wenn ein Spieler all in ist und weitere Spieler nach dem Ausgleich des all ins noch Einsätze machen.
SkinMarkieren der Karten (betrügen).
slow playSie spielen mit guten Karten langsam, d.h. Sie setzen nicht, Sie erhöhen nicht, um möglichst viele Spieler im Pot zu lassen, damit Sie in den nächsten Wettrunden umso mehr gewinnen können.
SlowrollBeim Showdown Karte für Karte auf den Tisch zu legen, um die Spannung zu erhöhen.
Small BlindDer kleinere der beiden Zwangseinsätze beim Holdem oder Omaha.
Smooth CallNur callen, wenn man eigentlich raisen sollte.
Snap offGegen einen andern Spieler mit einer schlechten Hand gewinnen, der öfters blufft.
SpeedDie Stärke der Aggressivität mit der man spielt, fast ist sehr slow, wenig aggressiv.
Splash AroundSchlechter spielen als man sollte.
Splash the PotDie Chips in den Pot werfen. Das macht es für den Dealer sehr schwer festzustellen, wie viel man setzt.
SplitTeilung.
spread limitDie Höhe der Wette ist nicht genau festgelegt. Sie können vom Beginn der ersten Wettrunde bis zum Schluss einen Betrag zwischen 2 vorher festgesetzten Intervallen setzen. Beispiel: Spread Limit 10 – 50 bedeutet, Sie können von 10 bis einschließlich 50 jeden Betrag in jeder Wettrunde setzen.
StackDie Höhe der Chips, die man vor einem liegen hat.
Stand PatDraw Karten nicht spielen.
Stand offUnentschieden, bei dem der Pot geteilt wird.
StayLieber callen als raisen.
steal riseSie machen eine Erhöhung, um den Pot zu stehlen.
SteamingSchlecht und unkonzentriert spielen. (Tilt?).
Steel WheelIm Lowball ein Straight Flush 5 high (A2345 von einer Farbe).
StraddleEin Blind Raise bevor man Karten gesehen hat.
Straight5 auf einander folgende Karten verschiedener Farben (z.B. 45678).
straight flushEine Straße in der gleichen Farbe.
StreakEin Lauf von guten oder schlechten Karten.
String BetEin verbotener Bet, bei dem ein Spieler zu wenig Chips in den Pot wirft um zu raisen und der dann nur als Call zählt (z.B. das Limit und der Bet vorher ist  200 und der Spieler wirft 250 in den Pot, das ist dann nur ein Call 200).
StrukturDie Limits im Spiel für Ante, Bet und Raise.
StuckNick für verlieren.
StudPokerart mit eigenen offenen und verdeckten Karten.
Suck OutEine Hand gewinnen mit sehr wenig outs (schlechte Chancen) die man hatte.
s/suitedGleiche Farbe. Beispiel: K/Ds = beide Karten haben die gleiche Farbe.
suited connectorsBenachbarte Karten in der gleichen Farbe. Beispiel: 7/8 in Karo.
Sweeten the PotSlang für Raise.
TableTisch beim Pokern.
Table CopEin Spieler, der mit der Intension callt, andere Spieler ihre Karten zeigen zu lassen, um zu wissen, was sie haben (In deutsch Pokerpolizei).
Table StakesDie Höhe des Betrages, den man an einen Tisch bringen muss oder darf.
Take of a CardEinen Einsatz eines Spielers callen, um eine weitere Karte zu sehen.
Take of the GlovesEine sehr aggressive Strategie, um einen Spieler zu tyrannisieren.
Take the OddsWenig Einsatz riskieren, wenn man meint, zu gewinnen.
Tap CitcPleite werden.
Tap OutAlle Chips setzen.
Tapped OutPleite sein.
TellEin sehr nervöser Spieler, der immer seine Hand erklärt.
Texas Hold’EmEine Pokerart, bei der man 5 Community Karten und  2 eigene verdeckte Karten nimmt, um mit 5 Karten das beste Blatt zu bilden. Heißt auch nur Hold’Em oder Holdem.
Third PairIn Pokerspielen mit Flop das Paar, das man mit der 3. höchsten Karte macht, die am Board liegt.
Three Flush3 Karten von einer Farbe.
Three of a KindDrilling, 3 Karten von der selben Sorte (z.B. KKK).
Throwing a PartyWenn ein schlechter Spieler oder Amateur sehr viele Chips in den Pot wirft.
tightKonservative, zurückhaltende und auf gute Karten beschränkte Spielweise.
Tight GameEine Runde, in der immer wenig Spieler an einem Pot beteiligt sind.
tiltAusser Kontrolle. Sie haben vorher sehr unglücklich ein Spiel verloren. Jetzt spielen viele Leute nicht mehr wie gewohnt, sondern spielen aus Verärgerung mit schlechten Karten.
To GoIn dem Pot zu bleiben und zu setzen.
TokeEin Trinkgeld für den Dealer.
Top PairIn Pokerarten mit Flop ein Paar gebildet mit der höchsten Karte am Board.
toughGut, stark.
trash handSchlechte Karten. Karten, die Geld kosten.
trips/setDrilling
turn/turnkarte/ fourth streetDie 4. Karte, die offen auf den Tisch gelegt wird und für alle gilt.
Two Pair2 Paar.
Under RaiseEin Raise mit weniger als der vorherige Bet. Nur bei all in erlaubt.
Under the GunDer erste, der betten muss.
UnderdogEine Hand, die nicht die besten Chancen hat, zu gewinnen.
unsuited of/offsuit
Up CardEine Karte mit dem Gesicht nach oben.
Wake up with a HandEine Hand mit guten Gewinnaussichten bekommen.
WalkWeg vom Tisch und mehr als eine Karte verpassen.
WalkerSpieler, die öfters unterwegs sind.
weak tightEin defensiver Spieler, der tight spielt, nie blufft und ziemlich vorhersehbar ist.
WheelDie niedrigste Hand im Lowball, A2345, wird auch bicycle genannt.
WhipsawWenn 2 Spieler Raisen und einer in der Mitte Callt.
Wild CardJoker.
Wired PairEin Paar in der Hand.
World’s FairEine sehr gute Hand.